Alt bewährt – Stein auf Stein

KONTAKTIEREN SIE UNS

Natürliches Vulkangestein, mit dem die POROTON®-Ziegel gedämmt sind, entsteht im Meer, durch Vulkan-Tätigkeiten tief unter Wasser. Das Perlit wird in der POROTON®-Herstellung für kurze Zeit erhitzt. Dadurch bläht es sich auf, erreicht ein Vielfaches seines ursprünglichen Volumens, bis zu 20-fach.

Natürliches Perlit und die aus Lehm gefertigten Ziegel sind auch im Verbund nachweislich emissionsarm. Selbstverständlich haben die Ziegel alle vorgeschriebenen Nachweise – die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik wie auch das Übereinstimmungszertifikat, mit dem ein Baustoffhersteller bestätigt, dass sein Bauprodukt mit dieser Zulassung übereinstimmt und somit in Deutschland auch verwendet werden darf.

Hinzu kommt, dass unabhängige, renommierte Institute und Experten unsere Produkte und Produktionsverfahren auf eine Vielzahl von Schadstoffen geprüft haben – und ausgezeichnet: Das Zertifikat des Kölner eco-Instituts weist die Ziegel als intensiv geprüfte emissionsarme Baustoffe aus. Hinzu kommt der „Blaue Engel“: Dieses Umweltzeichen vergibt das Bundesumweltministerium, indem es umweltfreundliche Produkte innerhalb einer Produktgruppe auswählt und auszeichnet. Außerdem erhielten die perlitgefüllten Ziegel das natureplus®-Gütezeichen für Bauprodukte. Dieses anerkannte Umweltzeichen wird an Bauprodukte verliehen, die aus nachhaltig verfügbaren Rohstoffen bestehen, energieeffizient und klimaschonend produziert wurden und die keine umwelt- und gesundheitsschädlichen Stoffe abgeben, insbesondere die Innenraumluft nicht belasten.

Vergleich Beton-, Holzrahmen- und Ziegelhaus

Das Haus aus Beton

… – Stahl, – Gewebe, – WDVS

Die unverputzten Wände bestehen aus:
6 Tonnen Stahl
58 Kubikmeter Beton
168 Quadratmeter Gewebe
30 Kubikmeter Polystyrol-WDVS

So wird gebaut:
6 Tonnen Stahl bilden das Gerüst und sorgen für Stabilität. Das Stahlgerüst wird mit Beton ausgefüllt und anschließend mit einer mehrschichtigen Konstruktion aus Folien, Gewebe und Polystyrol isoliert, also mit einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS).
Hinterher sind die Wände 42 Zentimeter dick: 24 Zentimeter Stahlbeton plus 18 Zentimeter Dämmung.

Das Haus aus Holz

… 20 % Holzanteil

Die unverputzten Wände bestehen aus:
7 Kubikmeter Holz
33 Kubikmeter Mineralfaser
638 Quadratmeter Spanplatten
168 Quadratmeter Folien und Gewebe
8 Kubikmeter Polystyrol-WDVS

So wird gebaut:
Für den Leichtbau (Holzständerwand) wird Holz verbaut – insgesamt macht das Holz am Ende etwa 20 Prozent der Bausubstanz aus. Die Zwischenräume werden mit Mineralfasern gefüllt und mit Spanplatten sowie Folien und Gewebe abgedichtet. Außen kommt eine zusätzliche Isolierung drauf, ein Wärmedämmverbundsystem.
Die Wanddicke liegt am Ende bei 32 Zentimetern.

Das Haus aus Ziegeln

… gebrannter Lehm und natürliches Perlit

Die unverputzten Wände bestehen aus:
36 Kubikmeter gebranntem Lehm
38 Kubikmeter natürlichem Vulkangestein (Perlit-Dämmung)
815 Kilo Dünnbettmörtel

So wird gebaut:
Stein auf Stein, und in jedem dieser Steine steckt ein natürlicher Dämmstoff: Perlit, also Vulkangestein. Mit mineralischem Mörtel werden die Wände gemauert.

So entsteht eine 38,5 Zentimeter dicke monolithische Wand. Hier muss nichts mehr gedämmt werden, das erledigen die gefüllten Ziegel.