Blower-Door-Test:

Luftdichtigkeit von Gebäuden

Die knappen Energiereserven der Erde und die steigende Belastungen für die Umwelt durch die Nutzung fossiler Energieträger zwingen die Menschen zum Energiesparen.
Mit Einführung der Energieeinsparverordnung EnEV im Jahr 2002 wurde unter anderem der unkontrollierte Luftaustausch zwischen erwärmter Innenluft mit kalter Außenluft eingeschränkt, um Energieverluste zu verringern.

Voraussetzung dafür ist die sorgfältige Ausführung der luftdichtenden Bauteile wie beispielsweise Fenster und Türen, Winddichtungs- und Dampfbremsfolien im Dach oder der Innenputz auf Außenbauteilen.

Als anerkanntes Verfahren die Luftdichte der Gebäudehülle zu prüfen gilt das Blower-Door-Messverfahren.

Das Messverfahren

Bei der BlowerDoor-Messung wird das Prüfgerät luftdicht in der Tür- bzw. Fensteröffnung montiert und es wird ein Über- bzw. Unterdruck erzeugt.
Durch die gemessene Druckdifferenz zwischen Außen- und Innenluft lässt sich die austretende- bzw. nachströmende Luftmenge berechnen und vorhandene Leckagen unter bestimmten Bedingungen in der luftdichten Gebäudehülle lokalisieren.

Die maximal zulässige Luftwechselrate gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2002) darf bei Gebäuden mit natürlicher Lüftung (Fensterlüftung) das 3-fache des Innenraumvolumens (n50 3 [h-1]) betragen.
Bei Gebäuden mit  raumlufttechnischer Anlage (mechanische Lüftungsanlagen) darf das Luftvolumen maximal 1,5-fach n50 1,5 [h-1] innerhalb einer Stunde ausgetauscht werden.

Leckageortung

Die Einhaltung der maximal zulässigen Luftwechselrate allein ist noch kein Beleg dafür, dass alle Bauteilanschlüsse der luftdichtenden Ebenen mängelfrei hergestellt wurden. Daher sollte zu jeder Messung eine Leckageortung mit einer Bewertung der einzelnen Leckagen durchgeführt werden.
Existieren nur wenige, jedoch große Undichtigkeiten in der Gebäudehülle, besteht die Gefahr der Bildung erheblicher Tauwassermengen in einem eng begrenzten Bereich. Dies kann auch dann auftreten, wenn die EnEV-Anforderungen an den maximal zulässigen Luftwechsel für das Objekt erfüllt sind.